How To Orga: Helfer

Aus KoMapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auch ein gut organisiertes Orgateam wird während der KoMa nicht alles alleine machen können und selbst die motiviertesten Orgas müssen irgendwann mal schlafen. Außerdem wollt ihr ja wahrscheinlich auch ein bisschen was von der KoMa mitbekommen (vielleicht sogar an einem AK teilnehmen) und nicht die ganze Zeit durch die Gegend wetzen müssen. Deshalb solltet ihr euch auf jeden Fall frühzeitig einen Pool von Helfer_innen organisieren.

Akquise von Helfern

Wie schwierig es ist genügend Helfer_innen zu finden und wie früh ihr damit anfangen solltet ist schwer zu sagen und hängt sehr von den lokalen Gegebenheiten ab. Falls ihr viele aktive Fachschaftler_innen habt, die alle hoch interessiert sind, mal eine KoMa zu erleben, sollte das Helfer-Finden kein Problem darstellen. Wenn die Fachschaft im wesentlichen aus dem Orgateam besteht könnte das schon schwieriger werden.

Ihr solltet euch rechtzeitig vorher überlegen,

  • wie viele Helfer-Schichten gebraucht werden,
  • was Helfer_innen für entsprechende Schichten können/wissen müssen
  • und welche Schichten priorisiert besetzt werden sollten.

Um Helfer_innen außerhalb der aktiven Fachschaft zu finden, könnt ihr zum Beispiel in eurer Fachschafts-Zeitung oder Mailing-Liste schreiben, was die KoMa ist, dass ihr sie bald ausrichtet und noch Helfer_innen dafür braucht, oder entsprechende Aushänge an den Instituten machen. Wenn ihr zwei Wochen vor der KoMa noch nicht einen Großteil der Schichten belegt habt, dann seid ihr etwas spät dran.


Einteilung der Helfer

Orgabüro

Bei der Anreise braucht man zwei bis drei Helfer_innen, die die ankommenden KoMatiker_innen begrüßen, ihnen den Tagungsbeitrag abknöpfen, einen Tagungsbeutel in die Hand drücken und erklären, wie sie zum Plenum/Ewigen Frühstück finden. Außerdem sollte zu jeder Tages- und Nachtzeit eine Person für die KoMatiker_innen erreichbar sein, an die man sich wenden kann, wenn man Klopapier oder Kreide braucht, oder wenn man den Weg zum Nachtquartier nicht mehr findet. Diese Person muss nicht unbedingt in einem Orgabüro sitzen, sollte aber gut zu finden sein.

Frühstücks-Schichten

Es muss nicht rund um die Uhr jemand am Ewigen Frühstück sein, aber es sollte jemanden geben, der sich dafür verantwortlich fühlt von Zeit zu Zeit die leer gewordene Speisen nachzulegen und ein bisschen für Ordnung zu sorgen. Zu den erwarteten Stoßzeiten (vor allem Morgens) sollte es aber eine feste Schicht geben, die (rechtzeitig vorher) schonmal Kaffee und Tee kocht und das Essen vorbereitet. Falls man sich das von der Helfersituation her leisten kann, freuen sich KoMatiker_innen immer ganz besonders, wenn ihnen in den AKs jemand Kaffee und Kekse vorbeibringt.

Die anderen Mahlzeiten solltet ihr natürlich auch nicht vergessen. Soll zum Beispiel gegrillt werden, dann braucht es dafür auch extra Helfer_innen. Jemand muss sich darum kümmern, dass das Geschirr gespült und alles sauber gemacht wird, etc.

Einkaufen

Besonders vor der KoMa, aber sehr wahrscheinlich auch während dessen, müssen Einkäufe erledigt werden. Hier macht die Verpflegung natürlich den überwiegenden Teil aus. Es hat sich als praktisch erwiesen, wenn zwei Menschen einkaufen gehen, von denen mindesten einer einen Führerschein (und Zugriff auf ein entsprechendes Fahrzeug) hat.

Springer-Schichten

Es bietet sich an, jeden Tag noch ein bis zwei Springer_innen einzuteilen, die (telefonisch) erreichbar sind und bei Bedarf kurzfristig anfallende Jobs erledigen können.

Sonstige Schichten

Geht den Ablauf der KoMa nochmal möglichst detailliert durch und überlegt, wo ihr noch Helfer_innenposten vergessen haben könntet. Schlafen die KoMatiker_innen zum Beispiel in einer Turnhalle und der_die Hallenbetreiber_in will, dass ständig eine Wache da ist, so muss das natürlich mit eingeplant werden. Oder das Institut ist am Wochenende verschlossen und man braucht jemanden, der den Leuten die Tür aufmachen kann … Es ist meißt mit unnötigem zusätzlichem Stress verbunden, wenn einem erst während der KoMa auffällt, dass man einen solchen Posten vergessen hat.

Normalerweise werden die Plena von der ausrichtenden Fachschaft geleitet und protokolliert. Falls die Helfer_innen-Situation sehr angespannt ist, kann man hier sicherlich andere Lösungen finden, aber grundsätzlich solltet ihr das einplanen.


Überarbeitung von Helfer_innen

Als Orgas seid ihr dafür verantwortlich, dass niemand sich überarbeitet – auch ihr selbst nicht! Plant die Schichten so, dass Helfer_innen genug Erhohlung bekommen und niemand gezwungen ist, mehrere Nächte durchzumachen. Hier müssen besonders motivierte Helfer_innen auch mal gebremst und notfalls ins Bett geschickt werden. Zu müde Helfer_innen sind tendenziell schlecht gelaunt und unkonzentriert.